BLmK_Quer.jpg
<br><span class=

BRANDENBURGISCHES LANDESMUSEUM FÜR MODERNE KUNST

 

Standort Cottbus                                                     Standort Frankfurt (Oder)

 

Öffnungszeiten:                                                             Öffnungszeiten:

Dienstag–Sonntag                                                       Dienstag–Sonntag

10:00 Uhr–18:00 Uhr                                                 11:00 Uhr–17:00 Uhr

 

Dieselkraftwerk                                                        Rathaushalle                              Packhof

 

Uferstraße/Am Amtsteich 15                                     Marktplatz 1                                  Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11

03046 Cottbus                                                           15230 Frankfurt (Oder)               15230 Frankfurt (Oder)

Telefon: (0355)49494040                                          Telefon: (0335)28396183             Telefon: (0335)4015629

info@blmk.de                                                             info@blmk.de                               info@blmk.de

 

 

 

Ausstellungen:

14.04.2018 --- 24.06.2018 – Dieselkraftwerk Cottbus

Johannes Heisig. Tonlagen

 

Im Zentrum der Ausstellung des von Berlin ins Land Brandenburg übersiedelten Malers Johannes Heisig (*1953) steht das Triptychon

"BeBerlin oder die einende Kraft der Musik" (2009/11) aus dem Besitz des Museums. Es bildet den Schlussstein der Bilderfolge "Es war einmal",

die sich der eigenen wie gesellschaftlichen Erinnerungskräfte vergewissert: an die aufgeladene Atmosphäre der Teilungsjahre,

die schlußendlich zur friedlichen Revolution und dem Sturz der Mauer führte.

Die Präsentation umfaßt gut 70 Malereien sowie Arbeiten auf Papier.

Zum ersten Mal wird in diesem Kontext der komplette Zyklus der großformatigen Kohlezeichnungen "Krähe: aus dem Leben und den Gesängen der Krähe" (2011) gezeigt.

 

 

29.4. bis 29.7.2018 - Rathaushalle Frankfurt (Oder)

Günther Hornig. Das Wuchern der Ordnung

 

Malerei auf Papier, Reliefs und Objekte von Günter Hornig (1937-2016), dem großen Abstrakten aus Dresden, werden in der Frankfurter Spätrenaissancehalle des Museums

vorgestellt.

Es sind etwa 110 Arbeiten aus einer Schaffenszeit von über 50 Jahren.

Bewusst wurde auf die großformatige Malerei verzichtet, um ein bisher wenig beachtetes Spektrum seines Werks zu erkunden.

In den Gouachen, Mischtechniken und Collagen ergeben sich stilistisch konträre Haltungen. Man hat das Gefühl, dem Maler beim Entwickeln von Bildräumen und -ordnungen

und deren Dekonstruktion zuzusehen. Der ambivalente Titel "Das Wuchern der Ordnung" nimmt darauf Bezug.stehen im Fokus der Werke beider Künstlerinnen.

 

 25.02.2018—13.05.2018- Packhof – Frankfurt (Oder)

 

Wilhelm Lachnit. Sachlichkeit und Melancholie

 

Mit Plastiken von Walter Arnold, Eugen Hoffmann, Gerd Jaeger, Max

Lachnit, Reinhold Langner, Lucie Prussog und Willy Wolf

 

Der Maler Wilhelm Lachnit (1899–1962), der in den 1920er- Jahren zu den

wichtigen Vertretern der Neuen Sachlichkeit in Dresden zählte, arbeitete

an Bildwelten, die Schönheit, Melancholie und Vergänglichkeit in sich

tragen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DEMNÄCHST IN COTTBUS

 

19.5. bis 19.8.2018 - Dieselkraftwerk Cottbus

Michael Morgner, Joseph Beuys. Existenz = Zeichen = Mensch

 

7.7. bis 2.9.2018 - Dieselkraftwerk Cottbus

Erika Stürmer-Alex. Zeitbrüche und Spielräume

 

25.8. bis 14.10.2018 - Dieselkraftwerk Cottbus

Thomas Herrmann. „Loch mit Hoffnung“. Arbeiten auf Papier, Plastiken, Objekte

 

25.8. bis 4.11.2018 - Dieselkraftwerk Cottbus

Steffen Mertens

 

15.9. bis 18.11.2018 - Dieselkraftwerk Cottbus

Blicke auf Polen / Blicke aus Polen

 

27.10.2018 bis 6.1.2019 - Dieselkraftwerk Cottbus

Helfried Strauß

 

17.11.2018 bis 13.1.2019 - Dieselkraftwerk Cottbus

Dieter Zimmermann. Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…

 

1.12.2018 bis 10.2.2019 - Dieselkraftwerk Cottbus

Wolfgang G. Schröter

 

1.12.2018 bis 10.2.2019 - Dieselkraftwerk Cottbus

Die Sehnsucht des Lichts. Landschaften im Blick.

Spätimpressionistische Malerei

______________________________________________________________________

 

DEMNÄCHST IN FRANKFURT (ODER)

 

27.5. bis 19.8.2018 - Packhof Frankfurt (Oder)

Doris Ziegler. Lange Abschiede

 

2.9. bis 4.11.2018 - Rathaushalle und Packhof Frankfurt (Oder)

Blicke auf Polen / Blicke aus Polen

 

17.11.2018 bis Februar 2019 - Rathaushalle Frankfurt (Oder)

Pop Ost Pop West

 

 

Vorübergehend werden beide Websites www.museum-dkw.de und www.museum-junge-kunst.de weiterhin inhaltlich betreut und zusätzlich durch diese Info-Seite www.blmk.de ergänzt. Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst wird ein Corporate Design erhalten, auf dessen Grundlage in Kürze auch eine neue, gemeinsame Internetpräsenz entstehen wird.

 

www.blmk.de

www.museum-dkw.de

www.museum-junge-kunst.de


 

Seit dem 01. Juli 2017 sind die beiden Museen dkw. Kunstmuseum

Dieselkraftwerk Cottbus und /Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) zum

Neuen Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst fusioniert.

Eine solche Fusion bedeutet nicht nur, dass künftig sämtliche Aktivitäten und Programme eines dezentralen Museums mit Standorten in zwei Städten miteinander verzahnt werden. Vielmehr bedeutet dies vor allem auch die Herausforderung und gleichermaßen die Chance, dass zwei komplementäre Museumssammlungen zu einer Sammlung vereint werden und fortan die umfassendste museale Ressource von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bilden.

Aufgabe und Zielstellung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst ist es, jene Ressource verantwortungsvoll zu bewahren und auszubauen sowie weiterhin zu erforschen, auf hohem Niveau auszustellen und zu vermitteln, indem sie in überregionale und internationale zeitliche, geografische, soziale , kulturelle und vor allem kunsthistorische Kontexte gestellt wird.

Um dieser, auch gesellschaftlich relevanten (Bildungs-)Aufgabe überdies künftig in noch höherem Maße gerecht zu werden, werden die Ausstellungs- und Veranstaltungskooperationen mit Partnerinstitutionen vor Ort, aber auch darüber hinausgehend intensiviert sowie neue Formate der Vermittlung und der museumspädagogischen Arbeit geschaffen.

Da erfreulicherweise der Kreis der bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nunmehr durch neue Kolleginnen und Kollegen an allen Standorten eine Erweiterung erfährt, werden wir das Spektrum der (neuen) Herausforderungen auch weiterhin kompetent, voller Überzeugung und Elan zu meistern wissen. Daher freuen wir uns darauf, Ihnen in Cottbus und Frankfurt (Oder) weiterhin spannende Ausstellungen zeigen zu können, Ihnen freudvolle, erkenntnisreiche Kunstgenüsse zu bieten und Sie auch im neuen Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst begrüßen zu dürfen.

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihre

Ulrike Kremeier

Direktorin Brandenburgisches Landesmuseum für moderne

Kunst/Vorstandsmitglied Brandenburgische Kulturstiftung

Cottbus-Frankfurt (Oder)


 

 

Impressum/Information:  Homepage in Vorbereitung

Kontakt:  Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst | Uferstr./Am Amtsteich 15, 03046 Cottbus | info@museum-dkw.de | Telefon 0355 49 49 40 40

www.blmk.de